Anzeige

National

Braunschweig: Platzsturm und verletzter Ordner

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 30. Mai 2017
Quelle: imago

Mit einem 1:0-Sieg bei Eintracht Braunschweig hat der VfL Wolfsburg in der Relegation den Klassenerhalt in der Bundesliga geschafft. Nach dem Schlusspfiff stürmten einige Braunschweiger Fans den Platz.

Dabei war ihr Ziel offenbar die Gästekurve mit den Fans des VfL Wolfsburg. Die Polizei war jedoch schnell zur Stelle und bildete eine Kette auf dem Spielfeld. Die Spieler des VfL Wolfsburg waren sofort in die Katakomben geflohen und konnten somit zunächst nicht mit ihren Fans jubeln. Wenig später wurden die Feierlichkeiten jedoch hinter dem Gästeblock nachgeholt.

Anzeige

Vereinzelt wurde auf dem Platz Pyrotechnik gezündet, eine Fackel flog dabei sogar in die Reihen der Polizisten. Schon zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten Eintracht Fans Pyro und Böller gezündet. Einer explodierte dabei in unmittelbarer Nähe eines Ordners. Der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes fiel zu Boden und musste von Sanitätern behandelt werden. Kurz danach war er jedoch wieder dienstfähig:

Als „unglaubliche Sauerei“ bezeichnete Braunschweigs Präsident Sebastian Ebel das Verhalten einiger Fans. „Das ist sowas von bescheuert.“