Anzeige

National

Braunschweig-Fans reisen nicht zum Auswärtsspiel bei RB Leipzig

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 14. Juli 2014
Quelle: imago

RB Leipzig ist in der zweiten Liga angekommen und wie vermutet sträuben sich viele Fans gegen den Verein. Die Gruppe Cattiva Brunsviga aus Braunschweig hat nun auf ihrer Website zum Boykott des Auswärtsspiels bei RB Leipzig aufgerufen und dem Verein stattdessen ein großes Fußballfest im eigenen Stadion vorgeschlagen. Viele andere Gruppen unterstüzten sie bei diesem Vorhaben.

Am 13. September wird die Eintracht aus Braunschweig zum Auswärtsspiel nach Leipzig reisen. Unterstützung werden die Spieler aktiv von den Rängen dabei wohl keine erhalten, denn Cattiva Brunsviga ruft zum Boykott dieses Spiels auf. Sie pochen auf „eine klare Linie“, die verfolgt werden muss: „Wir können unser mindestmögliche Machen – und Red Bull damit das zukommen lassen, was sie verdienen: NICHTS! Keine Aufmerksamkeit und nicht einen Cent an Eintrittsgeldern.“ Vor allem die Stadionregeln in Leipzig kritisiert die Gruppe: Kommerzkritische T-Shirts müssten ausgezogen werden, Spruchbänder oder Choreographien seien verboten.

Gemeinsam mit vielen anderen Fangruppen bittet Cattiva Brunsviga nun den Verein, das Eintracht-Stadion am Spieltag zu öffnen, so dass alle Eintracht-Fans zusammen das Spiel verfolgen können und ein „rauschendes Fest im Stadion“ zu zelebrieren. Die Fans sind sich sicher, dass viele Unterstützer des Vereins dieses Unterfangen finanziell unterstützen oder auch beim Auf- und Abbau der Vorkehrungen helfen würden.

In Eintracht gegen Red Bull

Der 13. September wird kein schöner Tag sein, das steht schon jetzt fest. Denn ganz egal, wie unsere Eintracht an jenem Samstag im Leipziger Zentralstadion gegen “Rasenballsport” Leipzig spielen wird – dass wir überhaupt zu einem Pflichtspiel gegen das Farmteam von Red Bulls Gnaden antreten müssen, ist eine Schande für den deutschen Fußball. Dass sowohl DFB, als auch DFL trotz aller Lippenbekenntnisse für das Wahren von Tradition in der Bundesliga den Leipzigern eine Lizenz erteilt haben, ist ungeheuerlich – aber leider nicht mehr zu ändern.

Gleichwohl können wir Fans – im Gegensatz zu den Funktionären in Frankfurt – eine klare Linie verfolgen. Wir können unser mindestmögliche Machen – und Red Bull damit das zukommen lassen, was sie verdienen: NICHTS! Keine Aufmerksamkeit und nicht einen Cent an Eintrittsgeldern.

Anzeige

RB Leipzig ist nichts weiter als ein Marketinginstrument einer Österreichischen Brausefirma, die das Ziel verfolgt, ihr Produkt bestmöglich zu platzieren und zu vermarkten. Sie treten die Werte, die wir als Fans eines Traditionsvereins im Herzen tragen, mit Füßen. Es grenzt schon an Häme, dass dieser „Verein“, allein aus einem Firmenkapital entstanden, seit Jahren in den deutschen Ligen nach oben marschiert, während viele Traditionsvereine nach wie vor um ihre Existenz bangen müssen. Des Weiteren ist Kritik und die freie Meinungsäußerung nicht gewünscht, sodass Choreos, Spruchbänder oder T-Shirts mit kommerzkritischen Inhalten verboten sind bzw. ausgezogen werden müssen.

Da wir trotzdem mit möglichst vielen blau-gelbem Anhängern zusammen das Spiel verfolgen und unsere Mannschaft aus der Ferne unterstützen möchten, bitten wir den Verein um folgendes:

Initiiert am 13. September ein großes gemeinsames Fußballgucken im Eintracht-Stadion! Lasst uns das Auswärtsspiel bei RB Leipzig im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Heimspiel machen und damit zugleich ein Zeichen für den gerade hier in Braunschweig so wichtigen Traditionserhalt setzen! Wir würden ein rauschendes Fest im Stadion erleben und zugleich zeigen, dass Braunschweig eben anders ist. Kreativ, aber mit klaren Idealen! Wir sind uns sicher, dass tausende Fans diesem Aufruf folgen werden und sicher auch bereit wären, hierfür zu spenden oder sich anderweitig zu engagieren. Eine solche Aktion würde den Verein und die Anhänger mit Sicherheit weiter zusammenschweißen!

LASST UNS GEMEINSAM EIN ZEICHEN SETZEN – NEIN ZU RED BULL!

Unterstützer:
Cattiva Brunsviga
Mentalita Ultrà 381
Assalto Commando
Rabauken Braunschweig
Boys Braunschweig
Daltons Braunschweig
Les Autres
Gruppe Wilder Pfeiler
Alte Kameraden Braunschweig
Wild Bunch
Arrogant und Geisteskrank
FanKlub Unterste Schublade
Exzess Boys
Altstadtlöwen
Liontology Braunschweig
Legendäre Löwen
Eintracht Fan-Club Stöckheim
Eintracht Hoch 5

… und viele Einzelfans

 

jh