Anzeige

National

Boykott-Aufruf zeigt Wirkung

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 03. November 2015
Quelle: imago

Zwar stehen unter der Woche für Borussia Dortmund und den FC Schalke 04 noch Europapokal-Spiele an, dennoch dürfte das Aufeinandertreffen der Revierrivalen am kommenden Sonntag bei den Fans beider Vereine für ungleich höhere Anspannung sorgen. Im Gästeblock des Dortmunder Stadions wird dann allerdings so wenig los sein, wie lange nicht bei einem Derby. 

Anzeige

Ausschlaggebend dafür ist der Boykott-Aufruf der Ultras Gelsenkirchen, dem sich zahlreiche weitere Fanclubs anschlossen. Bereits in der vergangenen Woche schickte der FC Schalke 04 rund 900 Sitzplatz-Tickets zurück nach Dortmund. Wie nun die WAZ berichtet, werden darüber hinaus wohl rund 1.000 Stehplätze im Gästebereich frei bleiben, da sich Fans zwar mit Karten versorgt hätten, die Reise zum Auswärtsspiel aus Protest jedoch nicht antreten würden. Somit wird beim Revierderby mit nur etwa 4.500 anwesenden Schalkern in Dortmund gerechnet.

Normalerweise stehen dem Gastverein 10 Prozent des Kartenkontingents zur Verfügung. Bei den vergangenen Derbys in Dortmund waren es zuletzt aus Sicherheitsgründen nur 8,5 Prozent. Weil beim anstehenden Aufeinandertreffen das Kontingent auf lediglich 7,5 Prozent der Karten reduziert werden sollte und die Polizei zudem Auflagen bei der Anreise durchsetzen wollte, riefen die Ultras Gelsenkirchen dazu auf, das Derby in Dortmund zu boykottieren. Stattdessen wollen sie die Partie gemeinsam mit den anderen in Gelsenkirchen bleibenden Fans in der Arena schauen.