Anzeige

National

Böller auf Bielefelder Spieler

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 11. Mai 2014
Quelle: imago

Minutenlang lag ein Hauch des Relegationsspiels zwischen Düsseldorf und Hertha in der Luft. Dabei ging es im direkten Abstiegsendspiel zwischen Arminia Bielefeld und Dynamo Dresden erst darum, wer überhaupt in der Relegation um den Zweitliga-Verbleib kämpfen darf.

Nachdem die Gäste aus Ostwestfalen, die unbedingt einen Sieg benötigten, trotz zwischenzeitlicher Unterzahl das 2:0 erzielten, wurde im Dresdner K-Block Pyrotechnik gezündet. Einer der Böller, die dabei aufs Spielfeld flogen, ging knapp neben Arminias Stürmer Kacper Przybylko hoch. Schiedsrichter Manuel Gräfe unterbrach die Partie daraufhin für mehrere Minuten. Anschließend konnte das Spiel aber problemlos zu Ende gebracht werden.

Anzeige

Vor dem Spiel hatten etliche Dynamo-Fans ein Spalier für den Mannschaftsbus gebildet und anschließend im Stadion in einer großen Choreographie mit gelben Buchstaben das Wort „Sieg“ gebildet. Am Ende half aber alles nichts. Obwohl die Dresdner den 0:2-Rückstand zwischenzeitlich noch ausglichen, besiegelte Przybylko mit seinem Tor zum 3:2-Endstand dafür, dass die Sachsen den direkten Gang in die 3. Liga antreten müssen. Arminia Bielefeld spielt in zwei Relegationsspielen gegen Darmstadt 98 aus, wer in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga spielen darf.

Dynamo muss sich neben dem bitteren Gang in die Drittklassigkeit nun auch noch auf eine Geldbuße einstellen.

Im schlimmsten Fall droht den Bielefeldern derweil eine unangenehme Heimreise. Auf einem Banner der Dresdner Fans im Stadion hieß es bereits: „Ihr habt eine Stunde, um unsere Stadt zu verlassen.“