Anzeige

International

Blocksperre und Geldstrafe für Rapid

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 24. Februar 2015
Quelle: imago

Der Senat des österreichischen Fußballverbands hat SK Rapid Wien mit einer Blocksperre und einer empfindlichen Geldstrafe belegt.

Anzeige

Damit reagierten die Offiziellen auf das Abbrennen von Pyrotechnik im Ernst-Happel-Stadion gegen den SV Ried am 14. Februar. Die Fans des Hauptstadtklubs waren nach einem Urteil aus dem November nur „auf Bewährung“, da man auch im Derby gegen Austria zündete. Schon damals musste man 25.000 Euro Strafe zahlen. Nun kommen weitere 35.000 Euro hinzu.

Außerdem wird die angedrohte Sperre des Heim-Blocks umgesetzt. Laut Senat sollen nun die ersten drei Reihen von Sektor C und D für Zuschauer gesperrt werden. Der Klub legte bereits Einspruch gegen den Teilausschluss ein, weswegen die Umsetzung des Urteils auf jeden Fall um einige Tage verzögert wird. „Wir wissen prinzipiell die Stimmung, die unsere Fans erzeugen, zu schätzen. Fakt ist aber, dass der SK Rapid den Gesetzen, sowie den Regelungen von FIFA, UEFA und Bundesliga unterliegt und sich auch daran zu halten hat,“ sagte Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek.

Darüber hinaus droht den Fans des Sportklubs weiterer Ärger, denn auch am vergangenen Samstag beim Auswärtsspiel gegen FC Admira wurde wieder pyrotechnisches Material abgebrannt.