Anzeige

National

„Blinder Aktionismus“

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 23. Februar 2017
Quelle: imago

Nach der Pyroaktion Leverkusener Fans beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach, bei der zwei Personen verletzt wurden, hat Bayer 04 Leverkusen nun erste Stadionverbote ausgesprochen – offenbar auch gegen Personen, die mit der Aktion gar nichts zu tun hatten. 

„Bayer 04 scheint an aktueller Stelle gegen jegliche Personen, die sich in der Nähe des aktiven Bereichs aufgehalten haben, Stadionverbote über 3 Jahre auszusprechen“, berichtet die Kurvenhilfe Leverkusen. Eine Anhörung der Betroffenen, wie es die Stadionverbotskommisssion vorsieht, finde nicht statt, die Verbote gelten ab sofort.

Anzeige

Auch ob die Person vorher schon einmal negativ in Erscheinung getreten sei, spiele bei der Dauer der Verbote keine Rolle. „Wir kritisieren an dieser Stelle stark das Aussprechen von willkürlichen Stadionverboten auf Verdacht!“, heißt es von der Kurvenhilfe Leverkusen. „Das Vorgehen gleicht blindem Aktionismus und trifft zahlreiche unschuldige Personen, die sich nicht an der Pyroaktion beteiligt haben oder etwas mit ihr zu tun gehabt haben.“

Die Fanhilfe will die betroffenen Anhänger nun bestmöglich unterstützen und hofft, „dass Bayer 04 die zu Unrecht ausgesprochenen Stadionverbote umgehend wieder zurück nimmt!“ Bereits in der jüngeren Vergangenheit hatte die Leverkusener Fanszene mit fragwürdigen Stadionverboten zu kämpfen gehabt.