Anzeige

National

„Betrug am Sport“

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 23. März 2015
Quelle: imago

Es war die Szene des vergangenen Spieltags. Beim 1:1 Unentschieden zwischen dem FSV Frankfurt und dem SV Sandhausen entschied Schiedsrichter Markus Wingenbach in der 80. Minute auf Elfmeter für die Hausherren. Diese Fehlentscheidung nutzen die Frankfurter zum Ausgleich.

Fans des SV Sandhausen wittern nach der Fehlentscheidung eine Verschwörung gegen ihren Verein. Sie äußern in Internetforen den Verdacht, dass man Sandhausen aus der Zweiten Liga haben will. Grund für diese Annahme ist die Tatsache, dass Sandhausen bereits in der vergangenen Saison mehrere Elfmeter nicht bekommen hat. Geschäftsführer Otmar Schork sieht zwar keine Verschwörung gegen seinen Verein, jedoch hat er laut der Rhein-Neckar-Zeitung „das Gefühl, dass wir hin und wieder von Schiedsrichtern benachteiligt werden, weil wir ein kleiner Verein sind“.

Auslöser für den Elfmeter war Frankfurts Vincenzo Grifo, der sich im Strafraum der Gäste fallen gelassen hatte. Otmar Schork war selbst einen Tag nach dem Spiel noch empört. „Was Vincenzo Grifo gemacht hat, war Betrug“, äußerte der Geschäftsführer gegenüber der Rhein-Neckar-Zeitung.“Betrug am Schiedsrichter, am SV Sandhausen und am Sport.“ In der Nachspielzeit forderten die Gäste ihrerseits einen Elfmeter, der ihnen jedoch von Wingenbach verwehrt wurde. So blieb es beim 1:1.

 

Grifo selbst rechtfertigte die Entscheidung, wie die Frankfurter Rundschau zitiert: „Ich bin im Sprint, hab den Kontakt gespürt und hab’s probiert. Ich hab ihn bekommen. Aus. Basta“.

Anzeige

Fokus Online bezeichnete den Vorfall als „frechste Unsportlichkeit dieser Saison“. Auch SV Präsident Jürgen Machmeier zeigte seine Wut über die Schiedsrichterentscheidung in der Rhein-Neckar-Zeitung: „Markus Wingenbach war der zwölfte Mann für den FSV Frankfurt. Er hat uns zwei Punkte gestohlen. Er hat so haarsträubende Fehler gemacht, dass ich Absicht unterstellen muss. In der freien Wirtschaft würde man so einen Mann aus dem Verkehr ziehen.“

 


Wingenbach war schon vor dem Spiel in Frankfurt nicht unumstritten. Während der aktuellen Saison war er insgesamt bei acht  Zweitligaspielen im Einsatz, von denen er seitens des Kickers viermal mit ungenügenden  Noten bedacht wurde. Bundesligaspiele darf Wingenbach seit drei Jahren nicht mehr leiten.

Eine Anzeige will Sandhausen gegen Grifo beim DFB zwar nicht stellen. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass der Kontrollausschuss nun selbst Ermittlungen einleitet.