Anzeige

National

„Beschämend für ganz Fußballdeutschland“

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 05. Februar 2017
Quelle: imago

Nach den Vorfällen beim Samstagabendspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig haben sich nun die beiden Vereine zu Wort gemeldet. 

„Die Übergriffe von Dortmunder Fans gegen gegnerische Zuschauer, gegen die Polizei, aber auch Beleidigungen und Straftaten gegen Kinder und Frauen sind nicht tragbar und beschämend für ganz Fußball-Deutschland“, heißt es in der Stellungnahme von RB Leipzig. Die Sachsen fordern, „dass diese von mehreren Tätern verübten Vorfälle – die diese Saison erstmals unsere Fans betrafen – lückenlos im Interesse der gesamten Bundesliga aufgeklärt werden.“

Genau dies verspricht der BVB in seiner Stellungnahme und kündigt an, dabei mit der Polizei zusammenarbeiten zu wollen. Der Verein bedaure, dass es auf dem Anreiseweg der Fans aus Leipzig zu Ausschreitungen gekommen sei. „Der BVB verurteilt diese Gewalt auf das Schärfste!“, heißt es in der Dortmunder Stellungnahme.

Update: Mittlerweile haben sich auch Präsident Reinhard Rauball und Geschäftsführer Joachum Watzke zu den Ereignissen zu Wort gemeldet und bitten alle betroffenen Personen um Entschuldigung. Zudem kündigen die beiden eine umfassende Aufarbeitung der Vorfälle an:

Liebe Fans von Rasenballsport Leipzig,
liebe Polizisten,
liebe Anhänger des BVB,

wir würden uns wünschen, an dieser Stelle über unseren gestrigen Sieg berichten zu können, aber dieser sportliche Erfolg rückt angesichts der Vorkommnisse rund um die Begegnung leider in den Hintergrund.

Gemeinsam mit der Polizei und weiteren für die Sicherheit und Gesundheit der Stadionbesucher zuständigen Institutionen analysieren wir in diesen Stunden intensiv jene gewalttätigen Übergriffe und verbalen Entgleisungen, die es vor und während der Partie gegeben hat.

Die Auswertung von Filmaufnahmen und Zeugenberichten wird sowohl die Polizei als auch uns fraglos noch einige Wochen beschäftigen. Gerne geben wir die Bitte der Polizei an Sie alle weiter, sich auf der Kriminalwache der Dortmunder Polizei zu melden, falls Sie wichtige Beobachtungen gemacht haben, die zur Ergreifung der Täter führen können.

Anzeige

Erste Erkenntnisse besagen leider, dass es mehrere verletzte Fans und Ordnungshüter gegeben hat. Bei diesen möchten wir uns – auch im Namen der großen Mehrheit friedlicher BVB-Anhänger – ausdrücklich entschuldigen und ihnen eine rasche Genesung wünschen. Borussia Dortmund distanziert sich aufs Schärfste von jeder Form von Gewalt und obendrein auch von allen ausgesprochenen persönlichen Beleidigungen!

Wir versichern: Der BVB wird alles daran setzen, das Fehlverhalten der eigenen Anhänger aufzuklären und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten hart zu sanktionieren!

Um es ganz deutlich zu sagen: Wer seine Meinung nicht durch Argumente, sondern durch rohe Gewalt und plumpe Beleidigungen ausdrückt, kann, darf und wird nicht Teil der BVB-Familie sein.

Mit schwarzgelbem Gruß

Dr. Reinhard Rauball
Präsident, Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund

Hans-Joachim Watzke
Vorsitzender Geschäftsführung, Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA

Und auch der Fanverband von RB Leipzig meldet sich zu Wort und schildert die Geschehnisse noch einmal aus seiner Sicht: