Anzeige

National

„Beim Fußball interessiert sich die deutsche Presse nicht für spanische Polizeigewalt“

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 10. Oktober 2017
Quelle: imago

Mit Empörung reagierte die deutsche Öffentlichkeit auf das brutale Vorgehen der Guardia Civil, der spanischen Staatspolizei, gegen Teilnehmer des umstrittenen Referendums zur Unabhängigkeit Kataloniens. Die Rot-Schwarze Hilfe kritisiert nun die deutschen Medien, dass es bei ähnlichen Vorfällen gegen Fußballfans keinen vergleichbaren Aufschrei gegeben habe. 

Anzeige

„Die Fans von deutschen Vereinen können daher ein Lied darüber singen“, heißt es von der Nürnberger Fanhilfe zum Vorgehen der Polizei in Spanien. Zuletzt waren Fans von Bayern München beim Champions-League-Spiel in Madrid Opfer von Polizeigewalt geworden.

„Nur interessiert hat es in der Nachbetrachtung in Deutschland nur Wenige. Natürlich auch der allgemeinen Annahme geschuldet, dass Fußballfans schon irgendwie etwas verbrochen haben, welches solch ein Eingreifen rechtfertigte. Zumal solch ein Referendum natürlich auch von höherer gesellschaftlicher und politischer Relevanz ist, um darüber zu berichten.“

Auch für die Zukunft sieht die Rot-Schwarze Hilfe keine Besserung: „Es wird also genauso weitergehen in Spanien: Anhänger werden ausgeraubt, von Polizeigewalt überzogen und im schlechtesten Falle auch noch in ein spanisches Gefängnis gesteckt. Die deutsche Presse wird es auch weiterhin nicht interessieren – sind ja auch nur Fußballfans!“

Schreibe einen Kommentar