Anzeige

National

Bayern München beendet Zusammenarbeit mit Viagogo

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 14. Mai 2014
Quelle: imago

Der FC Bayern München geht in Sachen Ticket-Vermarktung neue Wege. Aber der kommenden Bundesliga-Saison sollen Fans auf einer eigenen Zweitticketbörse des Vereins Karten für bereits ausverkaufte Spiele von anderen Fans kaufen können.

Anzeige

Voraussetzung dafür ist, dass der Anbieter die Karte selbst erworben hat. Somit soll vermieden werden, dass die Plattform für Schwarzmarkt-Aktivitäten missbraucht wird. Der Rekordmeister ist der erste deutsche Verein, der seinen Anhängern einen eigenen Ticket-Zweitmarkt zur Verfügung stellt.

Jan-Christian Dreesen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, erklärt: „Mit dieser Eigenentwicklung wollen wir den Wünschen unserer Fans entgegenkommen. Wir sind nun in der Lage, über unsere Plattform eigenverantwortlich entscheiden zu können, und hoffen, damit noch besser auf die Bedürfnisse unserer Anhänger einzugehen.“

Seit 2007 hatte der FC Bayern mit dem in Deutschland schwer umstrittenen Tickethändler Viagogo kooperiert. Die Zusammenarbeit wird nun einvernehmlich zum 30. Juni 2014 aufgekündigt.