Anzeige

National

Bayern-Fans zünden in Dortmund

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 05. November 2017
Quelle: imago

Beim Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München zeigten die mitgereisten Münchner Ultras eine große Pyrowhow im Gästeblock des Westfalenstadions. Auch auf der Südtribüne brannte Pyrotechnik.

Während der zweiten Halbzeit zündeten die Bayern-Fans im Gästeblock zahlreiche rote Bengalos inmitten eines Meeres aus rot-weißen Fahnen und Luftballons. Ins Spiel gestartet waren die Münchner mit einer großen „Südkurve München“-Blockfahne.

Ansage! ☝🏻 #SüdkurveMünchen #bvbfcb

A post shared by Tobi Vega (@tobi_vega) on

Anzeige

Auch die BVB-Fans auf der Südtribüne zündeten in Gedenken an den italienischen Fußballfan Gabriele Sandri, dessen Todestag sich am 11. November zum 10. Mal jährt, während des Spiels eine bengalische Fackel. Der Lazio-Fan war 2007 von einem Polizisten erschossen worden.

Die große mediale Aufmerksamkeit für das Spiel nutzten die Dortmund-Fans zudem, um ihm Rahmen eines Aktionsspieltags erneut gegen die aktuellen Entwicklungen im Fußball zu protestieren. „09.11. – Zeit für Veränderungen“ und „9.11.: Zeit den Ball in die richtige Richtung zu lenken!“ war auf großen Spruchbändern zu lesen.

Am Donnerstag, den 9. November, kommt es in Frankfurt zu einem Treffen zwischen Fanvertretern und Funktionären von DFB und DFL. „Ziel ist es, nach wie vor, den Fußball im Sinne der Fans mitgestalten zu wollen. Dabei beziehen sich die Proteste auf vielfältige Themen, die Fans aller Ligen und Vereine betreffen. Von Anstoßzeiten bis hin zur Erschließung von neuen Geschäftsfeldern: die Fans bleiben seit Jahren auf der Strecke. Dies gilt es zu ändern. Donnerstag kann und sollte ein erster wichtiger Schritt hierzu gemacht werden. In unseren Augen sind die bundesweiten Proteste aller Fans die letzte Möglichkeit sich aktiv einzubringen und etwas Substantielles in Bezug auf Fanbelange im Milliardengeschäft Fußball zu erreichen. Und um die Kluft zwischen den Verbänden und der vielzitierten Basis -uns Fans- nicht noch weiter zu vergrößern und irreparabel zu beschädigen“, teilte das Bündnis Südtribüne Dortmund vor dem Spiel auf seiner Homepage mit.