Anzeige

International

Bayern-Fans protestieren beim FC Arsenal gegen Ticketwucher

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 14. Oktober 2015
Quelle: imago

Die Ticketpreise auf der Insel sind ein Dauerbrenner. Auch wenn die Preisgestaltung in der Premier League landläufig bekannt ist – wenn man selbst betroffen ist, wird der Irrsinn noch mal anders erfahrbar. 64 Pfund kostet den geneigten Bayern-Fan das günstigste Ticket für das anstehende Auswärtsspiel beim FC Arsenal. Verschiedene Fanclubs des FC Bayern haben Protest angekündigt.

Unter dem Motto „£ 64 A TICKET, BUT WITHOUT FANS FOOTBALL IS NOT WORTH A PENNY“ kündigen die Münchner Anhänger an: „Die ersten fünf Minuten des Spiels in London werden so sein, wie der Fußball in Zukunft aussehen wird, wenn dieser Irrsinn weitergeht. Große Lücken auf den Tribünen und keine Stimmung oder Emotionen im Fanblock. Wir wollen in den anschließenden 85 Minuten zeigen, was die Alternative ist und welche Bedeutung eine lebendige Fankultur für den Fußball hat.“ Die Stellungnahme haben unter anderem der „Club Nr. 12“ und die „Schickeria“ unterzeichnet.

Mit der Aktion schließen sich die Bayern-Anhänger ausdrücklich Aktionen wie „Kein Zwanni“ oder „Twenty’s plenty“ an. Der Protest richte sich schließlich nicht ausschließlich gegen den FC Arsenal und das kommende Champions-League-Spiel. Allein die Bayern-Fans waren in dieser Saison schon mehrfach von Ticketwucher betroffen. In Piräus habe die günstigste Karte mit 50 Euro zu Buche geschlagen, in Zagreb werden 40 Euro fällig. Ein Platz auf der Haupttribüne habe dort bei der Europacup-Qualifikation zum Vergleich allerdings gerade mal 4 Euro gekostet.

Anzeige

£ 64 A TICKET, BUT WITHOUT FANS FOOTBALL IS NOT WORTH A PENNY – AKTION DER BAYERNFANS FÜR BEZAHLBARE EINTRITTSKARTEN…

Posted by Without Fans Football is not worth a Penny on Mittwoch, 14. Oktober 2015