Anzeige

National

Bayer will Strafe auf Fans abwälzen

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 25. März 2015
Quelle: imago

Wegen unsportlichen Verhaltens hat der DFB Bayer 04 Leverkusen zu einer Geldstrafe von 13.000 Euro verurteilt. Der Klub will sich dieses Geld von den verantwortlichen Fans holen.

Anzeige

Wie der Kicker und die Rheinische Post berichten, will die Werkself Teile der entstandenen Kosten auf die verantwortlichen Fans abwälzen. Diese hatten beim Heimspiel gegen Wolfsburg den Schiedsrichter beworfen und später in Augsburg Pyrotechnik abgebrannt. Der Becherwerfer könnte nach Medieninformationen identifiziert werden, nun wollen die Leverkusener ihn für die Begleichung der Strafe (10.000 Euro) heranziehen. Rechtlich als auch moralisch ist dieses mittlerweile gängige Verfahren umstritten.

Das Vorhaben bestätigte auch Meinolf Sprink, Kommunikations-Direktor der Werkself. Die Verantwortlichen für die Bengalo-Aktion konnten nicht ausfindig gemacht werden. Die entsprechende Summe soll aus dem Fan-Budget beglichen werden.

Schreibe einen Kommentar