Anzeige

National

Basler rudert zurück

Autor: Nicolas Breßler Veröffentlicht: 20. März 2015
Quelle: imago

Eine Kooperation zwischen den so ungleichen Leipziger Vereinen 1.FC Lokomotive Leipzig und RB Leipzig? Mit dieser Idee hatte Lok Leipzig-Geschäftsführer Mario Basler für Irritationen gesorgt. Nun gab er an falsch zitiert worden zu sein.

Anzeige

Basler ließ auf der Website des Oberligisten verlauten: „Noch einmal für alle Fans da draußen. Es gibt keine Kooperation und wird auch keine geben.“ Im Interview mit Spox seien seine Aussagen nicht richtig aufgeschrieben worden, so der Europameister von 1996. Es gäbe Kontakt zu RB Leipzig, wie zu anderen Vereinen der Region, aber auch nicht mehr.

Die Gemüter erhitzt hatte zudem die Aussage Baslers, dass man eine derartige Kooperation auch ohne das Wissen der Fans einleiten könnte. Dazu meinte Basler: „Wir setzen uns natürlich nicht über die Fans hinweg und würden solche strategischen Entscheidungen niemals im stillen Kämmerlein beschließen, ohne unsere treuen Anhänger einzubeziehen. Dieser Verein ist und bleibt durch seine Mitglieder geführt.“

Also alles nur ein Missverständnis? Mario Basler ist bekannt dafür mit Aussagen zu provozieren und auch dem Projekt RB Leipzig nicht ablehnend gegenüber zu stehen. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Verhältnis des Sportdirektors zu RB auf die Vereinspolitik Lok Leipzigs auswirken wird.