Anzeige

International

Bald Zuschauerinnen im Iran?

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 08. April 2015
Quelle: imago

Im Iran sind Frauen seit 1979 von Männer-Fußballspielen ausgeschlossen. Doch nun könnte das Verbot für weibliche Stadionbesucher gelockert werden.

Ein kaum von der Weltöffentlichkeit wahrgenommenes Ereignis könnte laut FAZ dazu gesorgt haben, dass im Iran zumindest ein Umdenken stattfindet. Frauen und Familien würden zu einigen Veranstaltungen einiger Sportarten zugelassen. Dies hatte Abdolhamid Ahmadi, der stellvertretende Minister für Jugend und Sport, in der Nachrichtenagentur Irna geäußert. Noch vor Ablauf des iranischen Jahres im März 2016 solle die Änderung  in Kraft treten. Nun hänge es nur noch von der Sportart ab, von welchen Ereignissen Frauen weiterhin ausgeschlossen würden.

Die Entscheidung, das Verbot für weibliche Zuschauer zu lockern, hat allerdings noch längst nicht alle notwendigen Instanzen durchlaufen. Laut FAZ hat das Umdenken des vorderasiatischen Staates jedoch einen ganz anderen Grund: Die Vergabe der Fußball-Asienmeisterschaft 2019 an die Vereinigten Arabischen Emirate. Der Iran war als zweiter Bewerber durchgefallen, wobei der Ausschluss von Zuschauerinnen bei der Entscheidung eine wichtige Rolle gespielt haben soll.

Anzeige

 

Joseph Blatter, Präsident des Internationalen Fußball-Verbandes (Fifa), bezeichnete diese Entwicklung als „ermutigende Nachrichten“. Dieser hatte anlässlich des Weltfrauentags am 8. März gefordert, die Stadien für Irans Frauen zu öffnen. Blatter meldete per Twitter, eine Vorlage sei auf dem Weg. Aber das Tor ist noch nicht gefallen.