Anzeige

National

Babelsberg-Fans verhindern Cottbuser Siegerehrung mit Pyro

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 22. Mai 2018
Quelle: imago

Durch einen 1:0-Sieg über den SV Babelsberg 03 hat sich der FC Energie Cottbus den Gewinn des brandenburgischen Landespokals gesichert. Die anschließende Pokalübergabe im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion musste jedoch abgebrochen werden. 

Dafür sorgten Babelsberger Ultras, die im Moment der geplanten Siegerehrung jede Menge Pyrotechnik, darunter auch Böller, auf das Spielfeld und in Richtung Gästeblock warfen. Gemeinsam entschieden die beteiligten Mannschaften und der Verband daraufhin, auf die Pokalübergabe durch Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke zu verzichten.

„Dieses Verhalten ist in jeder Beziehung inakzeptabel“, teilte der Verein nach den Vorkommnissen mit. „Wir werden alles daran setzen diese Vorgänge aufzuklären, um entsprechende Konsequenzen zu ziehen.“ Zudem entschuldigten sich die Babelsberger beim FC Energie Cottbus für die ausgebliebene Siegerehrung.

Anzeige

Schon zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten Babelsberger Fans Pyrotechnik gezündet und damit für eine Spielunterbrechung gesorgt. Zum Anpfiff hatten beide Fanszenen Choreografien aus zahlreichen Fahnen präsentiert:

Eine Premiere beim Landespokalfinale gab es zudem im Cottbuser Gästeblock: Die Initiative „Energiefans gegen Nazis“, die bislang vor allem bei Facebook aktiv war, hängte erstmals eine eigene Zaunfahne auf. Laut dem Fanforscher Rober Claus wurde die Fahne jedoch bereits nach kurzer Zeit von einem anderen Cottbuser Fan abgehängt.