Anzeige

National

B-Block verwaltet sich selbst

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 31. Juli 2015
Quelle: imago

Vor dem ersten Heimspiel der Saison gibt die aktive Fanszene der Würzburger Kickers bekannt, dass sie ihre Heimat, den B-Block, künftig selbst verwalten darf. Um das Vertrauen des Vereins zu rechtfertigen, hat der B-Block Würzburg einige Spielregeln für den Block aufgestellt.

Anzeige

So sollen Respekt und Toleranz grundlegende Werte des Miteinanders im B-Block darstellen. Darüber hinaus müssen Fans mit Seh- und Lautstärkebeeinträchtigungen rechnen. Auch eine aktive Beteiligung am Support wird gewünscht, Handys sind verpönt. Den Kartenverkauf für den Stimmungsblock werden die Fans künftig ebenfalls selbst organisieren. Nachfolgend die Spielregeln des B-Block Würzburg im Wortlaut:

– Bei uns ist es laut, bei uns wehen Fahnen, bei uns werden Choreos gezeit. Mit Seh- und Lautstärkebeeinträchtigungen ist zu rechnen!
– Bei uns wird nicht gesessen. Sitzen ist für´n Arsch!
– Bei uns herrscht Toleranz gegenüber so ziemlich allem! Das ist für uns so selbstverständlich, dass es hier keiner Aufzählung über Hautfarben, Alter oder Geschlecht bedarf.
Allerdings gilt das nur für Spezies, die sich am Support beteiligen. Maulen (außer über Gegner und Schiri ;), tratschen, besoffen rumfallen und schweigen kann man woanders. Bei uns stehen die aktiven Fans! Fußballkunden, die sich nur berieseln lassen möchten, mögen bitte in die anderen Blöcke ausweichen.
– Bei uns wird keine Politik zur Schau getragen. Das Tragen von Klamotten linker oder rechter Gesinnung ist untersagt. Hier gibt es nur eine Religion und eine politische Einstellung. Und die heißt Kickers!
Fahnen, Doppelhalter usw. gehören dem B-Block oder DSC. Diese Sachen werden alle selber gemalt. Wenn Fahnen auf dem Boden liegen, hebt sie auf und lehnt sie vorne an den Zaun (oder benutzt sie), aber seht nicht zu, wie jemand darauf herumtrampelt.
Fotografieren und Handy-zücken ist absolut verpönt. Ihr steht hier, um Kickers anzufeuern, nicht um Nachrichten zu tippen oder Schnappschüsse zu knipsen.
Seht die Zeit bei uns im Stadion als Zeit, in der ihr euch auf die schönste Sache der Welt – die Kickers und den Fußball – konzentrieren dürft, und nicht ständig aufs Handy schauen müsst. Fotos gibt es in ausreichender Qualität auf den entsprechenden Homepages.
– Ihr habt eigene Zaunfahnen? Am Zaun vor dem Block herrscht eine sehr einfache Hackordnung: Je älter und wichtiger, je zentraler hängen die Fahnen.
Wenn ihr eigene Fahnen habt, sprecht uns einfach an, ob noch Platz ist.

Die Regeln gelten erstmals am morgigen Samstag beim Heimspiel gegen Dynamo Dresden. Der B-Block Würzburg weist außerdem darauf hin, dass der Block kein rechtsfreier Raum ist. „Die Stadionordnung gilt hier ebenso wie im restlichen Stadion, allerdings kennen und unterstützen wir unsere Ordner, die mit unseren Gepflogenheiten vertraut sind. Es wird nur eingegriffen, wenn es wirklich nötig ist. Den Anweisungen, ob von uns oder der Ordner ist Folge zu leisten, sonst kann dieser Freiraum, den wir uns hier schaffen, nicht funktionieren!“