Anzeige

National

Aufgebrachte Fans von Jahn Regensburg versuchen Spielfeld zu stürmen

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 21. Dezember 2014
Quelle: imago

In der Schlussphase der Drittliga-Partie zwischen der SpVgg Unterhaching und Jahn Regensburg (3:2) kam es zu unschönen Szenen am Gästebereich. Aufgebrachte Fans von Jahn Regensburg versuchten in der 74. Spielminute das Spielfeld zu stürmen.

Den Versuch eines Platzsturms konnten die Ordner laut Polizeiangaben unterbinden. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts blieb allerdings verletzt am Boden liegen, nachdem er von einem Regensburg-Anhänger „durch zwei gezielte Faustschläge zu Boden geschlagen“ wurde.

Der Schiedsrichter der Partie unterbrach anschließend das Spiel für einige Minuten, bis die Situation am Gästeblock wieder unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Anzeige

Der verletzte Ordner wurde ambulant behandelt und erstattete im Anschluss Strafanzeige bei der Polizei.

Im Folgenden der Polizeibericht des Polizeipräsidiums München:

Am Samstag, 20.12.2014, gegen 14.00 Uhr, fand das Fußball-spiel der 3. Bundesliga zwischen der SpVgg Unterhaching gegen SSV Jahn Regensburg statt. Mitte der zweiten Spielhälfte wurde aus dem Hachinger Ultrafan-Block ein Böller in Richtung Spielfeld geworfen. Er explodierte noch vor dem Spiel-feldrand. Verletzt wurde dabei niemand. Nach dem die Spielvereinigung Unterhaching mit 3 : 2 in Führung gegangen war, gelang es ein paar aufgebrachten Gästefans das Fluchttor zum Spielfeld zu öffnen. Ordnern gelang es, die Fans zurückzudrängen. Dabei wurde ein Ordner von einem Regensburger Ultra durch zwei gezielte Faustschläge zu Boden geschlagen. In den folgenden Minuten kam es zu tumultartigen Szenen vor dem Gästebereich. Der Spielbetrieb wurde durch den Schiedsrichter kurz unterbrochen. Der verletzte Ordner wurde vom BRK ambulant versorgt und erstattete Strafanzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen wurden diesbezüglich von der Polizei aufgenommen.

 

st