Anzeige

National

Aue-Fans wollen für DFB-Strafe zusammenschmeißen

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 13. Juni 2016
Quelle: imago

Weil die Fans des FC Erzgebirge Aue den Wiederaufstieg des Vereins in die 2. Bundesliga gemeinsam mit den Spielern auf dem Rasen feierten, hat das Sportgericht des DFB eine Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro gegen den Klub verhängt. Sowohl der Verein als auch seine Fans können das Urteil jedoch nicht nachvollziehen und wollen daher gemeinsam für die Strafe aufkommen. 

Wie Erzgebirge Aue auf seiner Homepage bekannt gibt, hätten viele Anhänger der Veilchen ihre Betroffenheit und ihr Unverständnis über das harte Urteil des DFB geäußert. Gleichzeitig hätten viele Fans ihre Bereitschaft erklärt, dem Verein bei der Zahlung der Strafe finanziell unter die Arme zu greifen.

Anzeige

„Die Vereinsführung und das Team des FC Erzgebirge Aue bedanken sich herzlich für diese Anteilnahme! Die Fans zeigen wieder, was Kumpelverein bedeutet: Zusammenhalt“, freut sich der Verein. Nachdem der DFB-Kontrollausschuss die Strafe gegen Aue beantragt hatte, hatte der Verein bereits Kritik am Strafmaß geäußert, da die Platzstürme beim Spiel in Köln und nach dem letzten Heimspiel komplett friedlich verlaufen waren.

Freiwillige Spenden können Aue-Fans auf folgendes Konto überweisen:

Erzgebirgssparkasse
IBAN: DE67 8705 4000 3860 5107 88
BIC: WELADED1STB
Verwendungszweck: Spende Aufstiegsfeier

Es ist nicht das erste Mal, dass die Fans aus dem Erzgebirge ihrem Klub bei einer DFB-Strafe unter die Arme greifen. Auch als das Sportgericht den Verein im Februar wegen eingesetzter Pyrotechnik beim Abschied vom alten Erzgebirgsstadion zu einer Blocksperre und einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro verurteilte, kamen die Fans durch den Kauf sogenannter Blocksperren-Karten für die Strafe auf.