Anzeige

National

Auch MSV-Duisburg-Fans starten Petition gegen Testspiel

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 24. Juni 2014
MSV Duisburg RB Leipzig Quelle: Jeronimo Ort

Ganz neu ist die Geschichte freilich nicht. Die mit dem Red-Bull-Konzern verbandelten Vereine werden wohl kaum ein Testspiel gegen eine deutsche Mannschaft mit aktiver Fanszene bestreiten, ohne dass sich Widerstand regt, zumeist in Gestalt einer Petition.

Anzeige

Nun sammeln auch Anhänger des MSV Duisburg Unterschriften. Dabei bestreiten die Meidericher kein Testspiel gegen RB Leipzig, nicht mal gegen den Schwesterverein aus Salzburg. Im Rahmen ihres Trainingslagers soll der österreichische Zweitligist FC Liefering Gegner der Zebras werden. Dazu muss man wissen: Der Klub, der im Titel noch recht unverdächtig daherkommt, fungiert als Farmteam von Red Bull Salzburg.

Die Initiatoren begründen ihren Protest vor allem damit, dass Red Bull mit dem Einkauf beim FC Liefering die Regelung umgehe, dass Reserve-Mannschaften eigentlich nicht höher als in die dritte Liga aufsteigen dürften. Damit verletze der Verein einen fairen Wettbewerb. „Der MSV Duisburg […] bietet jetzt also einem dieser Vereine eine Plattform, der die Traditionsvereine verdrängt und den Kommerz im Fußball immer weiter vergrößert. In Österreich hat Red Bull jetzt sogar zwei Plätze im Profifußball besetzt.“