Anzeige

National

Auch Mainz-Fans wollen gegen VfB-Eintrittspreise protestieren

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 04. Mai 2016
Quelle: imago

Nach den Fans von Borussia Dortmund übt nun auch der Mainzer „Kein Zwanni“-Ableger Kritik an den Eintrittspreisen beim VfB Stuttgart und kündigt Proteste für das Auswärtsspiel in Schwaben am Samstag an. 

Anzeige

19,50 Euro (18,50 Euro plus Vorverkaufsgebühr) müssen die Mainzer Fans bezahlen, wollen sie ihre Mannschaft am Samstag zum VfB begleiten. Zum Vergleich: In der Saison 2011/2012 lag der Preis für dieselben Plätze noch bei 13 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Auf ihrer Homepage kritisiert die Mainzer „Kein Zwanni“-Initiative, dass mit den aktuellen Preisen die Grenze von 20 Euro „fast schon provokant nur gerade so noch unterschritten wird.“

Da es für die Mainzer Fans nicht in Frage kommt, ihrem Verein im Kampf um Platz 4 die Unterstützung zu verweigern, wollen sie den Protest gegen die Eintrittspreise beim VfB ins Stadion tragen. Zudem appellieren sie an die VfB-Fans, „die Preispolitik ihres Vereins zu hinterfragen, schließlich sind sie von diesem Wucher ebenso betroffen wie die Gästefans.“

Zuletzt hatte der Fanausschuss des VfB Stuttgart die Preispolitik des Vereins verteidigt und eine geplante Demonstration von BVB-Fans durch Stuttgart als „Provokation“ bezeichnet. Hierzu heißt es von den Mainzern: „Den Weg des Vereins völlig kritikfrei zu relativieren und Protestaktionen mit Pfiffen zu kommentieren, anstatt sich mit ihnen auseinanderzusetzen, hat mit progressiver Fankultur nichts zu tun. ,Kein Zwanni´ lebt davon, dass Fans über den Tellerrand hinaus schauen und in getrennten Farben für eine gemeinsame Sache kämpfen, die uns alle angeht.“ Die Kritik aus Stuttgart sei mit „lächerlich“ noch zurückhaltend beschrieben, so das Bündnis weiter.