Anzeige

National

Attackierten Dortmunder Ultras Hansa-Fans mit Steinen und Flaschen?

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 14. Dezember 2014
Quelle: imago

Die Bundespolizei hat vor dem Bundesligaspiel zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund (1:0) 124 Personen aus Dortmund festgesetzt, die in Magdeburg Anhänger von Hansa Rostock angegriffen haben sollen. Dies berichtet der Berliner Tagesspiegel.

Die Gruppe von Dortmunder Fans wollte mit Nahverkehrzügen zum Auswärtsspiel des BVB gegen Hertha BSC nach Berlin reisen, wurde aber in Charlottenburg festgesetzt. Von allen Personen wurden die Personalien aufgenommen, acht Personen wurden festgenommen. Der Tagesspiegel berichtet, dass sich unter den Personen 25 Männer befanden, die bereits als „Gewalttäter Sport“ registriert waren. Der Gruppe wird vorgeworfen, beim Umsteigen in Magdeburg, Fans von Hansa Rostock mit Steinen und Flaschen beworfen zu haben.

Anzeige

Die, als im Artikel als Ultras bezeichnete Gruppe, verzichtete daraufhin weiter zum Stadion zu reisen und entschloss sich dazu ihre acht festgenommenen Freunde in der Gefangenensammelstelle der Berliner Polizei in Tempelhof abzuholen.

Um welche Dortmunder Ultragruppe es sich bei dem Vorfall gehandelt hat, lässt sich nur vermuten. Im Stadion hingen zumindest die Banner von The Unity und den Jubos. Die Fahne der Desperados war hingegen nicht zu sehen.

 

st