Anzeige

National

Hass-Banner gegen neuen SSV-Ulm-Investor

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 24. Februar 2014
Quelle: imago

In der vergangenen Woche vermeldete der SSV Ulm 1846 eine langfristig angelegte Kooperation mit der arabischen Spieleragentur MKI Sports International Group.

Anzeige

Die Spatzen spielen mittlerweile in der Regionalliga unter dem Namen „SSV Ulm 1846 Fußball“, nachdem die Fußballabteilung 2009 aus dem Mutterverein ausgegliedert wurde. Nachdem nun bereits zur Winterpause Mittelstürmertalent Morad El Wardi verpflichtet werden konnte, folgte wenig später der große Deal mit dem arabischen Unternehmen: Die vom österreischischen Ex-Kicker Markus Kiesenebner gegründete und in Abu Dhabi ansässige Beraterfirma ermöglicht den Ulmern ein neues Nachwuchszentrum.

Bei den Rivalen aus Heidenheim stoßen diese Pläne erwartungsgemäß auf Missgunst: Im Drittliga-Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken hissten Fans des 1.FC Heidenheims ein Banner mit der Aufschrift „Ostalbschweine schlachten? In Kooperation mit der Großfleischerei MKI Sports Int Group Abu Dhabi. Scheiß SSV!“