Anzeige

National

Anforderungen für neues SC-Stadion

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 07. August 2015
Quelle: imago

Die Initiative „Stadion in Freiburg“ hat konkrete Aspekte ausgearbeitet, die ihrer Meinung nach beim geplanten Neubau umgesetzt werden sollten.

Anzeige

Das auffälligste Detail ist dabei sicherlich der Verzicht auf eine einzige große Stehplatztribüne. Stattdessen soll das SC-Stadion hinter beiden Toren und auf der Gegengeraden Stehplätze aufweisen. Die vor allem von Fans gegründete Initiative möchte auch im Neubau den gewohnten „charmanten und familiären Stadionbesuch“ ermöglichen und eine „lebendige Atmosphäre“ im ganzen Stadion schaffen.

Insgesamt sollen 35.300 Besucher in der Spielstätte Platz finden (das alte Schwarzwald-Stadion fasst 24.000 Zuschauer) darunter 13.500 Stehplätze. Aus architektonischer Sicht wünscht man sich einen besonderen, aber keinen futuristischen Bau. Als Negativ-Beispiel nennt die Initiative die Mainzer Coface-Arena. Der gesamte Forderungskatalog wird anschaulich präsentiert und geht auf diverse Aspekte ein. So soll beim Catering das Bezahlen mit Bargeld überall möglich sein, bei den fest installierten Werbebanden wünscht man sich die Freiburger Vereinsfarben.

Der Neubau in Freiburg wurde unter anderem per Bürgerentscheid beschlossen, die Hälfte der veranschlagten 108 Millionen Euro will der Verein selbst bezahlen. Angepeilt wird die Inbetriebnahme für 2019. Aus Sicht der Initiative sollen bis dahin möglichst viele Vorschläge der aktiven Fanszene berücksichtigt werden.