Anzeige

National

Alemannia Aachen zieht drastische Konsequenzen

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 26. Oktober 2016

Nach einer 4.000-Euro-Geldstrafe durch den Westdeutschen Fußballverband greift Alemannia Aachen hart durch. 

Anzeige

Wie der Regionalligist auf seiner Website mitteilt, gilt ab sofort für alle Alemannia-Fans bei Auswärtsspielen ein Verbot von Blockfahnen, Zaunfahnen, Schwenkfahnen, Spruchbändern und Bannern. Bei Zuwiderhandlungen will der Klub harte Strafen aussprechen, die bis hin zu Kollektivstrafen für einzelne Fangruppierungen reichen. Der Verein begründet die Maßnahme damit, dass Fans die genannten Fanutensilien in der Vergangenheit immer wieder dazu genutzt hätten, sich darunter zu vermummen und anschließend Pyrotechnik zu zünden.

Unter anderem wegen des Zündens von Pyrotechnik war die Alemannia zuletzt vom Westdeutschen Fußballverband zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 4.000 Euro verurteilt worden. Bei weiteren Verstößen droht sogar ein Ausschluss der Zuschauer.

„Leider sieht sich die Alemannia zu dieser Maßnahme gezwungen, auch wenn sie leider viele der treuen, fairen und friedlichen Fans und Unterstützer trifft“, heißt es auf der Vereinshomepage. Wenn sich die gesamte Fanszene bei den verbleibenden Spielen der Saison 2016/2017 sowohl auswärts als auch am Tivoli „friedlich und fair verhält“, soll die Maßnahme wieder aufgehoben werden.