Anzeige

National

Abstieg? Ja, gerne!

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 10. Mai 2016
Quelle: imago

Theoretisch hat der VfB Stuttgart noch die Chance, sich am letzten Spieltag in die Relegation zu retten und so womöglich den Abstieg doch noch zu vermeiden. So mancher Fan mag daran jedoch nicht so recht glauben und plant schon einmal für Liga 2 – und stellt dabei fest: Ist gar nicht so schlimm!

So kursiert bei Facebook derzeit ein offener Brief, in dem sich ein VfB-Fan mit dem immer näher rückenden Gang in die 2. Bundesliga beschäftigt. Dabei hält Andreas Hennings, so der Name des Stuttgart-Anhängers fest, dass der Abstieg „mehr als verdient“ sei, da die Vereinsführung „seit Jahren darauf hingearbeitet“ habe. In gewisser Hinsicht freue er sich sogar über das „Abenteuer zweite Liga“, da er dort etwa „VfB-Fans, die nach der Niederlage gegen Mainz 05 fröhlich Selfies auf dem Rasen schießen“ nicht anzutreffen glaubt.

Anzeige

Darüber hinaus erscheinen Hennings die Vereine im Unterhaus um einiges attraktiver. So freut er sich unter anderem, den ostdeutschen Fußball anhand von Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue, „mit denen sich ganze Regionen identifizieren“, kennenzulernen, statt dies durch RB Leipzig zu tun. Darüber hinaus tauscht der Verfasser das „vermeintliche Nachbarschaftsduell gegen 1899 Hoppenheim“ liebend gern gegen „das einzig wahre Baden-Württemberg-Derby gegen den Karlsruher SC“.

Auch „fannahe, polarisierende Klubs“ wie Union Berlin, Fortuna Düsseldorf und den FC St. Pauli zieht der VfB-Fan „konzerngesteuerten, emotionslosen“ Vereinen wie dem FC Ingolstadt und Bayer 04 Leverkusen vor. Zudem seien „einzigartige, ehrwürdige Stadien“ wie die des 1. FC Kaiserslautern und des VfL Bochum eindeuitg schöner als der „Arenen-Einheitsbrei der ersten Bundesliga“.

„So freue ich mich jetzt in Liga zwei auf Fußball pur!“, schließt der Verfasser seinen Brief. „Auf das ,Grasfressen müssen´ Auf bezahlbare Ticketpreise! Auf die Schlichtheit dieses Sports! Und es ist fast so, als rufe ich den Bremern und Frankfurtern zu: Kommt doch einfach mit in diese attraktiv besetzte Liga zwei – lasst uns Spaß haben!“