Anzeige

National

Absage aus Angst vor Rostocker Provokationen

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 13. Juni 2014
Quelle: imago

Rapid Wien hat das für Freitag, 27. Juni geplante Freundschaftsspiel anlässlich des 60. Jahrestags des Rostocker Ostseestadions abgesagt.

Nach intensiver Rücksprache mit der Wiener Polizei und deren Gefahreneinschätzung sei man zu der Entscheidung gekommen, den Test zu canceln. Es sei zu erwarten, „dass eine Minderheit von Anhängern des gastgebenden Vereins“ Ausschreitungen provozieren werde, erklären die Wiener und verweisen auf ein Youtube-Video, in dem Hansa-Hooligans eine vielsagende „Einladung“ an die Rapid-Ultras aussprechen.

Anzeige

 

Statt gegen Rapid testet Rostock nun gegen den ungarischen Vertreter Ferencvaros Budapest, der vom ehemaligen Rostocker Thomas Doll trainiert wird. Der österreischiche Rekordmeister schickt immerhin schöne Grüße in die Hansestadt: „Auch auf diesem Wege wünscht der SK Rapid dem FC Hansa Rostock alles Gute für die Jubiläumsfeierlichkeiten und viel Erfolg für die kommende Saison!“

So leicht will der Drittligist sich aber nicht abspeisen lassen. Auf ihrer Homepage sprechen die Rostocker von einer „Hiobsbotschaft“ und kündigten an, juristische Ansprüche zu prüfen, um den entstandenen Schaden zu regulieren.