Anzeige

National

96-Fan zu Geldstrafe verurteilt

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 18. Dezember 2014
Quelle: imago

Weil er im März diesen Jahres beim Auswärtsspiel von Hannover 96 beim FC Augsburg Polizisten mit Fahnenstangen angegriffen haben soll, wurde ein 23-jähriger 96-Anhänger vom Amtsgericht Augsburg nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter gefährlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt.

Anzeige

Am 1. März war es vor dem Auswärtsspiel der „Roten“ in Augsburg zu Ausschreitungen in der Innenstadt gekommen. Als die Polizei die Fans beider Vereine trennen wollte, soll sich der zu dem Zeitpunkt stark alkoholisierte Angeklagte mehrfach um seine eigene Achse gedreht haben und so versucht haben, Polizeibeamte mit den scharfkantigen Fahnenstangen an seiner Schulter zu verletzen.

Wie die Augsburger „Stadtzeitung“ berichtet, erklärte der Verteidiger im Vorfeld, dass der Angeklagte seine Schuld einräume und zum Tatzeitpunkt nicht die Absicht hatte, jemanden zu verletzten. Durch das Geständnis verkürzte die Richterin das Verfahren. Aufgrund des starken Alkoholeinflusses und der Tatsache, dass glücklicherweise nichts passiert sei, verurteilte sie den Auszubildenden schließlich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter gefährlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 20 Tagessätze zu je 15 Euro.