Anzeige

National

96-Boss Kind verkündet Rückzug zur Saison 2017/2018

Autor: Robin Schwitzer Veröffentlicht: 28. Oktober 2014
Quelle: imago

Zum ersten Mal hat nun Hannover-96-Präsident Martin Kind einen konkreten Zeitraum genannt, zu dem er sich von seiner Arbeit beim Klub zurückziehen wird. Schon seit längerem steht der 70-Jährige Niedersachse bei der aktiven Fanszene in Hannover in der Kritik.

Laut Informationen der Sport Bild soll dieser Rücktritt zur Bundesligasaison 2017/2018 vollzogen werden. Schon zum wiederholten Male erklangen nach dem letzten Heimspiel der 96er gegen Mönchengladbach (0:3) „Kind-raus“-Rufe.

Der Boykott der Fanszene in Hannover führte nun zu einer neuen Äußerung des Präsidenten bezüglich seiner klubinternen Zukunft. „In diesem Geschäft steht man nun mal in der Öffentlichkeit, also musst du damit auch leben, wenn Kritik aufkommt. Ich sage immer: ‚Entweder du bist belastbar für dieses Geschäft, oder lass es sonst.‘ Ich stehe hier in der Verantwortung.“, beantwortete Kind die Frage zur aktuellen Situation gegenüber Sport Bild.

Anzeige

Im gleichen Atemzug bekannte er sich jedoch zu seinem Verein und der ihm auferlegten Aufgabe, in dem er gegenüber dem Blatt betonte: „Nach dem Motto ‘Nach mir die Sintflut‘, daran denke ich nicht. Ich habe einen Job, den will und muss ich zu Ende führen. Für 96, für die Stadt Hannover. Ich habe einen Zeitplan aufgestellt, bis zur Saison 2017/2018 den Übergang zu organisieren. Dann höre ich auf. Außerdem: Ich habe die tiefe Überzeugung, dass man keinen Job machen darf, nur um am Ende Dankbarkeit zu erwarten.“

 

kh