Anzeige

International

8000 Kilometer Anreise für ein Ligaspiel

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 09. Oktober 2014
Quelle: imago

Bei diesen Entfernungen wird sogar dem SpielAnsetzungsMonster schwindelig: Clubs der Premier League prüfen Presseberichten zufolge die Möglichkeit von offiziellen Pflichtspielen in den USA.

Während der Sommervorbereitung trugen Manchester United und Real Madrid ein Testspiel in Michigan vor über 109.000 Zuschauern aus. Auch andere PL-Clubs wie Arsenal oder Liverpool reisten im Sommer in die Vereinigten Staaten. Nun denkt man auf der Insel über ein „Game 39“ nach, ein Extra-Spieltag jenseits des Atlantiks.

Anzeige

Die Idee ist noch unausgereift, die wirtschaftlichen Verlockungen groß. FIFA-Vizepräsident Jeffrey Webb begrüßte den Vorschlag und fügte an: „Der US-Markt ist ein großer Markt. Nicht nur für die englische Premier League, sondern auch für andere Ligen, und ich glaube es wäre eine großartige Werbung für die Spiele.“

Während sich also Fußballfans aus den Vereinigten Staaten Hoffnungen auf britischen Spitzenfußball daheim machen können, wächst bei englischen Allesfahrern die Angst vor Uncle „SAM“.

MoG