Anzeige

National

80.000 Euro Geldstrafe für den HSV

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 06. April 2018
Quelle: imago

Nach den Pyro-Vorfällen beim Nordderby hat das Sportgericht des DFB den Hamburger SV zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. 

Anzeige

80.000 Euro müssen die Hanseaten an den Verband überweisen. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Über die gesamte Spielzeit hinweg hatten Hamburger Fans große Mengen an Pyrotechnik abgebrannt und diese teilweise auch auf das Spielfeld geworfen beziehungsweise geschossen. Deshalb musste die Begegnung in der 3. und in der 45. Minute kurzzeitig unterbrochen werden und verzögerte sich auch in der 86. Minute nochmals, als eine Leuchtkugel auf dem Rasen landete und dort ausbrannte. Ein Zuschauer erlitt aufgrund der Vorfälle ein Knalltrauma.

Darüber hinaus warfen Hamburger Zuschauer nach dem Tor für Werder Bremen in der 86. Minute zahlreiche Getränkebecher und Fahnenstöcke aus dem Oberrang in den Unterrang, wo Werder-Fans das Spiel verfolgten, und gegen das Fangnetz des Blockes. Das Fangnetz vor dem Gästeblock wurde zudem teilweise zerrissen.