Anzeige

National

50.000 Euro Geldstrafe gegen den HSV

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 07. Juli 2014
Quelle: imago

Das Sportgericht des DFB hat den Bundesligisten zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro verdonnert. Insgesamt vier Aktionen der Hamburger Fans werden damit bestraft. Der HSV hat dem Urteil zugestimmt und somit ist es rechtskräftig.

Anzeige

Das erste Vergehen fand im Februar beim Auswärtsspiel in Braunschweig statt. Dort wurde vor Spielbeginn ein Leuchtkörper aufs Spielfeld geschossen sowie „zahlreiche Leucht- und Rauchkörper gezündet.“ Während der ersten und der zweiten Halbzeit, ebenso nach Abpfiff, wurden weitere pyrotechnische Gegenstände gezündet.

Die weiteren Strafen sind ebenfalls wegen dem Zünden von Pyro ausgesprochen worden. Bei den Auswärtsspielen der vergangenen Saison in Mönchengladbach, in Mainz und beim letzten Spiel der Saison – dem Relegationsspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth –wurden die Anhänger des HSV ebenfalls durch das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen und/oder Rauchbomben auffällig.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig. Eine Übersicht aller DFB-Strafen der Saison 2013/14 findet ihr hier.