Anzeige

Hintergründe

5 Fragen an: Laura Wontorra

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 29. September 2014
Quelle: imago

Laura Wontorra ist Sportreporterin und Fernsehmoderatorin. Für Sky war die gebürtige Bremerin zwei Jahre lang auch als Fieldreporterin an den Spielfeldrändern der 2. Bundeliga unterwegs. Seit Juli 2013 moderiert sie für Sport 1 unter anderem Hattrick Live und Hattrick – 2. Bundesliga. Wie ihr Vater ist sie Fan des SV Werder. Mit ihr sprachen wir über ihr Leben als Moderatorin und als Fan.

Frau Wontorra, Sie sind bekennender Fan des SV Werder Bremen  – Finden Sie neben ihrer Moderatorentätigkeit noch Zeit privat Spiele des SV Werder zu besuchen?

Ganz ganz selten leider, das letzte Mal war ich im Januar diesen Jahres. Aber im Oktober ist in Bremen wieder Freimarkts Zeit (Kirmes), das will ich mir nicht entgehen lassen und versuche meinen Besuch mit einem Werder Spiel zu verbinden.

Wie bekommen Sie die Stimmung in den Stadien mit, während Sie Interviews führen bzw. anderweitig ihrer Arbeit nachgehen?

Na klar bekomme ich das mit, deswegen bin ich auch so gerne in den Stadien der 2. Liga unterwegs. Da gibt’s ein paar echte Unikate was die Atmosphäre angeht: Millerntor (St. Pauli), Alte Försterei (Union Berlin) oder der Betzenberg (Kaiserslautern), um nur mal 3 Beispiele zu nennen.

Was ist für Sie der bisher einprägsamste Moment als Moderatorin?

Anzeige

Das war wohl beim Tag der Legenden in Hamburg. Da habe ich ein Interview mit Horst Eckl, Uwe Seeler und Werder Legende Max Lorenz geführt! Die geballte Fußballerfahrung dieser 3 Herren und ich – wird für mich unvergessen bleiben! Und die aller aller erste Sendung, die vergisst ein Moderator wohl nie.

Ein Statement zum Thema Pyrotechnik in Stadien?

Finde ich sowas von unnötig, wenn dann noch jemand verletzt wird, macht es mich sogar richtig sauer! Absolutes No Go!

Welches Ereignis wird ihnen als Fußballfan immer in Erinnerung bleiben?

WM 2006, Viertelfinale, Elfmeterschießen, Deutschland – Argentinien und das Champions-League-Finale Dahoam 2012 in München.

 

st