Anzeige

Interviews

5 Fragen an: Giovanni Zarrella

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 19. Oktober 2014
Quelle: Sören Stephan

Giovanni Zarrella ist seit Jahren erfolgreicher TV-Moderator und Musiker, seit 2001 als Bandmitglied der erfolgreichen Band Bro’Sis, später als Solo-Artist. Ferner war er von 1992-1994 in der Jugend des AS Rom aktiv, bevor es ihn nach Deutschland zog, wo er in der Jugend des VfB Stuttgart spielte. Wir trafen Giovanni erstmals beim Bitburger Fantalk und sprachen anschließend mit ihm über sein Leben als Fan und inwieweit seine Songs schon einmal durch Stadionatmosphäre inspiriert wurde.

Giovanni, du bist großer Fan des AS Rom, hast sogar in der Jugend dort gespielt. Wie oft bist du im Stadion vor Ort?

So oft es geht. Vergangenes Jahr 7 mal. Ich liebe diesen Verein. Ausserdem spielt ein sehr guter Freund beim AS Rom – Miralem Pjanic. Ein herzensguter Mensch der ausserdem ein genialer Fussballer ist.

Gibt es auch in Deutschland einen Verein mit dem du sympathisierst?

Der VFB Stuttgart war das mal. Bis einer der Jungs mir meine Ex ausgespannt hat als ich 16 war. Dann wars vorbei mit der Liebe zu den Weiß-Roten. Aber mal sehen – vielleicht kommt ja bald mal eine Wiedergutmachung 😉

Was war das emotionalste Fußballspiel, dass du je erlebt hast?

Anzeige

Sicherlich das WM Finale 2006 in Berlin. Italien-Frankreich. Elfmeterschießen. Grosso läuft an und netzt das fünfte Ding ein. Wahnsinn.

Hat dich eine Begebenheit aus dem Stadion oder ein bestimmter Fangesang schon einmal für einen deiner Songs inspiriert?

Ein bestimmter Gesang nicht – aber die Emotion und Liebe zu einem Verein können auch eine gute Inspiration für Liebeslieder sein.

Welches Ereignis wird dir als Fußballfan immer in Erinnerung bleiben?

Das WM Finale 2006 war zugleich das emotionalste und einprägsamste Erlebnis für mich.

 

st