Anzeige

International

300 Fans von Polizei in Gewahrsam genommen

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 27. April 2015
Quelle: imago

Am Samstag spielte der FC Aarau gegen den FC Zürich. Da 300 Gästefans trotz Sperrung des Gästeblocks anreisten, wurden sie von der Polizei kontrolliert und festgehalten.

Der Gästeblock des Stadion Brügglifeld war im Vorfeld geschlossen worden, da rund um die Begegnung Krawalle befürchtet wurden. Die Gästefans aus Zürich haben den von der Aargauer Kantonspolizei zusammen mit dem Aargauer Justizdirektor Urs Hofmann gefällten Entscheid nicht akzeptiert. Bereits am Freitag rief die Zürcher Südkurve alle Fans dazu auf, sich gegen 14.45 Uhr am Hauptbahnhof Zürich zu treffen. Dabei empfehle sich die Anreise in „zivil“. Doch  bereits gegen 14 Uhr veröffentlichten die Fans ein Bild, das rund 200 Fans auf einem Parkplatz neben dem Stadion zeigen soll: „Wie an jedem Spiel versuchen wir, unsere Mannschaft so nahe am Spielfeld wie möglich zu unterstützen“. Laut Aargauer Zeitung war die Polizei bereits nach kurzer Zeit mit einem Großaufgebot vor Ort und kesselte die Fans ein. Dabei soll zur Unterstützung auch ein Wasserwerfer angerückt sein.

Fans auf Parkplatz eingekesselt

Gegen 15.30 wendeten sich die Beamten per Lautsprecher an die Fans auf dem Parkplatz. Für einen friedlichen Verlauf sollten Fans, die sich freiwillig „ausweisen“ lassen wollten, nach rechts zu treten. Nach einer erneuten Frist folgten erste Fans der Anweisung und wurden durchsucht und abgeführt. Dabei soll es weder zu Unruhen, noch zu Sachbeschädigungen gekommen sein. Laut Polizeisprecher Roland Pfister verfolgten die Beamten das Ziel, den Platz bis zum Spielbeginn um 17.45 Uhr zu räumen. Auch wenn dies nicht gelang, sei man bewusst langsam vorgegangen, um nichts zu provozieren. Mit ihrer Anwesenheit hätten die Fans laut Pfister lediglich ein Zeichen gegen die Aussperrung setzen wollen. Konfrontationen seien nicht gesucht worden. Daher hätten weder der Wasserwerfer noch Gummigeschosse eingesetzt werden müssen.

 

Anzeige

FC Zürich-Anhänger am Bahnhof abgefangen

Rund 100 weitere Fans aus Zürich hatten sich am Hauptbahnhof getroffen, um mit dem Zug nach Aarau zu reisen. Auch während der Bahnfahrt sollen sich alle ruhig verhalten haben. In Aarau wurden die Fans jedoch am Bahnsteig abgefangen, in Wartehäuschen festgehalten und kontrolliert. Alle angereisten Fans des FC Zürich wurden in Gewahrsam genommen und im Anschluss an das Spiel nach Zürich zurückgebracht. Die beiden Mannschaften trennten sich mit einem 0:0 Unentschieden, Eskalationen nach der Begegnung blieben aus.

Am Sonntag lobte der FC Zürich in einer Mitteilung das Verhalten der Fans. Der Verein werde sich dafür einsetzen, dass die gesammelten Personalien keine Konsequenzen für die Betroffenen nach sich ziehen. Jedoch werde man sich auch weiterhin dafür einsetzen, dass auffällige Fußballfans zur Rechenschaft gezogen und entsprechend bestraft werden.