Anzeige

National

30.000 Euro Strafe für Böllerwurf

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 08. April 2015
Quelle: imago

Das Kölner Landgericht verurteilte am Mittwoch einen Fan des 1. FC Köln zu einer Schadenersatzzahlung in Höhe von 30.000 Euro.

Anzeige

Im Heimspiel des 1. FC Köln gegen den SC Paderborn im Februar 2014 hatte der 41-jährige Anhänger der Rheinländer einen Böller von der Nordtribüne des Rhein-Energie-Stadions geworfen und dadurch andere Stadionbesucher verletzt. Der FC wurde daraufhin vom DFB wegen dieses Geschehens in Zusammenhang mit weiteren Vorfällen zu einer Geldstrafe von insgesamt 80.000 Euro verurteilt. Der FC wollte für diese Strafe nicht allein aufkommen und verklagte den 41-jährigen mutmaßlichen Verursacher auf 30.000 Euro Schadenersatz.

Am Mittwoch wurde dem 1. FC Köln die geforderte Summe durch das Kölner Landgericht zugesprochen.