Anzeige

National

2. Vorsitzender in der NPD: FCN-Fanclub droht Ausschluss

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 02. Februar 2018
Quelle: imago

Weil der 2. Vorsitzende des 1. FC Nürnberg-Fanclubs „The Glubb Warrior Nürnberg“ in gleicher Funktion für den NPD-Kreisverband Nürnberg-Fürth tätig ist, droht dem Fanclub nun Ärger.

Wie FCN-Vorstand Michael Meeske dem Portal Nordbayern.de bestätigte, werde der Verein dem Fanclub den Status als offizieller Fanclub entziehen, sollte sich an der Zusammensetzung der Vorstandschaft nichts ändern. Ein Vereinsausschluss droht dem NPD-Funktionär indes nicht, da er kein Mitglied beim 1. FC Nürnberg ist.

Anzeige

Öffentlich gemacht hatte die NPD-Tätigkeit des FCN-Fans das „Nürnberger Bündis Nazistopp“, als dieser in der vergangenen Woche einen „politischen Stammtisch“ mit dem NPD-Funktionär Ralf Ollert abhielt.

Zuletzt hatte Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer für Diskussionen gesorgt, weil er öffentlich verkündete, AfD-Wähler könnten nicht gleichzeitig auch Mitglied seines Vereins sein. Auch beim Hamburger SV soll auf der kommenden Mitgliederversammlung, darüber abgestimmt werden, ob AfD-Mitglieder aus dem Verein ausgeschlossen werden können.

Inhaltlich stimmt Meeske seinem Kollegen Peter Fischer zu: „Ich sehe die parteipolitische Orientierung der AfD als fatal und bedrohlich.“ Dennoch solle es keine „Gesinnungsprüfung“ bei den Mitgliedern geben: „Grundsätzlich kann jeder, der das will, auch FCN-Mitglied werden“, so Meeske. Jedes Mitglied solle sich aber fragen, „ob seine Gesinnung zu unseren moralischen und ethischen Werten passt. Und wenn es einen klaren Widerspruch zu unseren Werten gibt, werden wir tätig und das entsprechend ahnden.“