Anzeige

National

1860-Ultras fordern Pokalspiel im Grünwalder Stadion

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 21. Juni 2016
Quelle: imago

Der TSV 1860 München trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den Karlsruher SC. Weil dies in den Augen vieler Löwen-Fans ein eher unattraktives Los darstellt, fordern die Giasinga Buam, das Spiel lieber in einem vollen Grünwalder Stadion als in einer schlecht gefüllten Allianz Arena auszutragen.

Anzeige

„Aufgrund der enormen finanziellen Bedeutung des DFB-Pokals für unseren Verein wäre ein tatsächlicher Heimvorteil, den es im Grünwalder Stadion eher als vor 50.000 leeren Plätzen in Fröttmaning geben wird, eigentlich unerlässlich für ein erfolgreiches Überstehen der 1. Runde des DFB-Pokals gegen den Karlsruher SC!“, schreiben die Giasinga Buam auf ihrer Website. Zudem argumentieren die Ultras mit den immensen Kosten, die Partien in der Allianz Arena außerhalb des normalen Liga-Betriebs verursachen.

Da das Spiel gegen den Karlsruher SC bereits die 15. Austragung dieser Begegnung in den letzen zehn Jahren ist, rechnet die Gruppe nicht mit allzu vielen Zuschauern, da sich auch zur letztjährigen Erstrunden-Partie gegen Hoffenheim gerade einmal 17.800 Zuschauer in der Allianz Arena einfanden. Auf der Mitgliederversammlung des Vereins am vergangenen Sonntag kündigte Geschäftsführer Markus Rejek an, eine Verlegung zu prüfen. Die Giasinga Buam erwarten nun eine zeitnahe Antwort.

Bereits während der UI-Cup-Teilnahme der Löwen im Jahr 2002 war 1860 München für einzelne Spiele in das Stadion an der Grünwalder Straße ausgewichen. Langfristig forciert der Verein den Neubau eines Stadions in München-Riem. Das Grünwalder Stadion dagegen sei allenfalls als Zwischenlösung denkbar. „Das ist kein Wunschkonzert und auch keine grüne Wiese“, betonte Rejek auf der Mitgliederversammlung.