Anzeige

National

1860-Fans siegen vor Europäischem Gerichtshof

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 10. November 2017
Quelle: imago

Zwei Fans von 1860 München wurden im Dezember 2007 beim Amateurderby gegen den FC Bayern von Polizisten verletzt. Nach jahrelangen Gerichtsverfahren sprach ihnen der Europäische Gerichtshof 2.000 Euro Schmerzensgeld zu.

Anzeige

Beide Fans erlitten Verletzungen durch den Gebrauch von Pfefferspray und Schlagstock Verletzungen. Die Fans erhoben daraufhin Klage, die Ermittlungen wurden jedoch eingestellt. Der Grund: Beweismaterialien wurden nicht korrekt ausgewertet und die Polizisten konnten nicht identifiziert werden. Auch eine Verfassungsbeschwerde wurde abgelehnt. In einer weiteren Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte bekamen die Fans jetzt jedoch ihr Recht zugesprochen. Sie erhalten 2.000 Euro Schmerzensgeld und die Kosten für das Verfahren.

Die Richter in Straßburg kritisierten außerdem den betreffenden Einsatz der Polizisten ohne identifizierende Merkmale und das anschließend unzureichende Ermittlungsverfahren—statt unabhängigen Behörden ermittelte die bayrische Polizei selbst. Der Sieg ist nicht nur ein Erfolg für die 1860-Fans, sondern auch ein Zeichen für Kennzeichnungspflicht bei Polizisten. In Nordrhein-Westfalen wurde diese nämlich gerade erst abgeschafft.