Anzeige

National

Union-Fans jagen NPD-Funktionär durch ICE

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 24. September 2015
Fans Unionfans mit Fahnen Schals Fanblock Fußball Fussball zweite 2 Bundesliga Saison 2014 201 Quelle: imago

Auf der Rückreise vom Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt haben Fans von Union Berlin offenbar einen NPD-Funktionär durch einen ICE gejagt.

Auf seiner Facebook-Seite beklagte sich Sebastian Schmidtke, der Landesvorsitzende der NPD Berlin, dass er im ICE von Frankfurt nach Berlin von „ca 50 linken Union Berlinfans“ angegriffen worden sei. Nach eigenen Angaben musste er sich von den Union-Fans „quer durch Zug prügeln und berauben lassen.“

Anzeige

Die Polizei habe Schmidtke daraufhin aufgefordert, den Zug zu verlassen, da sie nicht mehr für seine Sicherheit garantieren könne. Der Facebook-Post für Schmidtke ist nur für seine Freunde sichtbar, ein Screenshot dokumentiert diesen jedoch und macht derzeit bei Twitter die Runde:

8 Responses to “Union-Fans jagen NPD-Funktionär durch ICE”

  1. unnahbar sagt:

    Wat so allet passiert :-)..irgendwie komisch das sich mein Mitleid doch stark in Grenzen hält..wer Wind säät…

  2. Kalle Grabowski sagt:

    Wenn Flüchtlingshasser selber flüchten müssen:-)

    Wird Kommasetzung in NPD-Kreisen eigentlich grunsätzlich als „undeutsch“ angesehen oder liegt es schlicht am niedrigen Bildungsniveau des Flüchtlings darauf komplett zu verzichten?

  3. Kein Fussball sagt:

    Das sind doch mal gute Nachrichten von Union, freut mich zu hoeren wie sich die Fanszene dort entwickelt. Danke!

  4. Dumm gegen Dumm sagt:

    Ist in meinen Augen eher für die Linken peinlich. Hetzen und prügeln, nur weil jemand anderer Meinung ist. Klar, Schmidtke ist meiner Meinung nach ein Pfosten, aber das bedeutet nicht, dass man besser ist, nur weil man ihn jagd.

    Einfach arm…

  5. OLEM sagt:

    Das irgend ein Heiopei von der NPD in der Öffentlichkeit angegriffen wird ist ja nichts neues und wundert mich auch nicht weiter..Aber bei Kommentaren wie „freut mich zu hören wie sich die Fanszene(von Union)dort entwickelt“ könnte ich kotzen.Früher hat es niemanden interessiert welche politische Meinung der Nachbar im Block hatte.Fußball und die Liebe zum jeweiligen CLUB hat Fans aus allen Schichten und mit allen politischen Meinungen vereint und nicht wie heute gespalten!!Der jeweilige Verein,die Mannschaft und der Support standen im Vordergrund.Wer bei der nächsten Wahl wo sein Kreuzchen macht,hat keine Sau interessiert.Heute sind bei Spielen bestimmter Vereine,(welche das zweifelhafte Glück haben, ein kleines Grüppchen linker Ultra-Weltverbesserer in ihren Reihen willkommen zu heißen) bei fast jedem Spiel Transparente zu sehen: Gegen Schwulenfeindlichkeit,gegen Flüchtlingsbegrenzung,gegen Sexismus,gegen Faschismus,gegen Push-up-Bh`s bei weiblichen Fans,gegen Illegalität von Canabis und überhaupt gegen Alles und Jeden… UND gerade diese „Fans“ welche sich besonders groß „GEGEN FREMDENHASS UND INTOLERANZ“ und GEGEN FASCHISMUS auf die Fahne geschrieben haben,fallen vor allem dadurch auf,das sie absolut intolerant sind ,wenn irgendwer eine andere Meinung vertritt(und damit meine ich jetzt NICHT den NPD-Heini),schlimmer noch ,man ist schon Klassenfeind wenn man deren Meinung nicht AUSDRÜCKLICH teilt !! Und ihr redet von Faschismus?? Warum geht ihr nicht Samstags in die Fußgängerzonen und „beglückt“ die normalen Ottos mit eurem wirren Weltbild und verschont diejenigen, die mal 90 Minuten positiv durchdrehen wollen und denen es wirklich um den Club,die Mannschaft und den Support geht? Den Rest der Woche wird man ohnehin schon genug mit Politik ,Spalterei , Hetzerei, Lügen und Dummheit konfrontiert.Das Grundgesetz hatte für solche Anliegen das Demonstrationsrecht parat,und Demos sollten auf der Straße stattfinden… P.S: AN Kalle Grabowski: ich habe vor langer Zeit mein Abitur mit einem Notendurchschnitt von 2,8 bestanden und das trotz einer Rechtschreibschwäche. Das du jemanden (auch wenn er von der NPD ist..)aufgrund mangelhafter Zeichensetzung jegliche Bildung absprichst,macht vor allem dich zum Schubladendenker und Deppen !!

  6. Dieter Wachholz sagt:

    Irrtum, anonymer „Dumm gegen Dumm“ – Nationalsozialismus, Rassismus, Hetze gegen Minderheiten, gegen Flüchtlinge sind keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Und wie man gegen Kriminelle vorgehen soll, schlägt doch gerade die NPD ständig selbst vor…?!!

  7. Dieter Wachholz sagt:

    Korrektur, bitte:

    Und dass man gegen Kriminelle hart durchgreifen soll, fordert doch gerade die NPD..?!

  8. Robin sagt:

    Schade das er noch sprechen bzw tippen konnte..

Schreibe einen Kommentar