Anzeige

National

„Fairplay statt Hass“

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 11. September 2015

„Toleranz, Fairness und Respekt sind auch im Fußball elementar für den Umgang miteinander.“ Das steht auf der Website von Fußball gegen Nazis. Als Aufgabe hat sich das Portal auf die Fahnen geschrieben, über „Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Homophobie im Fußball“ aufzuklären. Nun wurde eine neue Broschüre veröffentlicht, die man sich kostenlos herunterladen kann.

Anzeige

In der Beschreibung der Broschüre wird deutlich gemacht, warum gerade jetzt eine neue Informationsquelle erscheint. Auch wenn viele Vereine und Fans derzeit hohes Engagement für Flüchtlinge zeigen, „ist der Fußball weiter für Rechtsextreme attraktiv.“ Anetta Kahan, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, führt die Gedanken weiter aus: „Die in Hamburg angemeldete Demonstration unter dem Titel ‚Tag der Patrioten‘ zeigt deutlich, wie eng Hooligans und Neonazis vernetzt sind.“

Das Portal gibt es seit 2012. Die Broschüre wurde aus dem „Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur“ der Deutschen Fußball Liga GmbH finanziert.

 

Schreibe einen Kommentar